Kreditrechner – Wie wird der Zinssatz in der Schweiz berechnet?

    6 min Lesezeit     Kategorien: Kredit | Kreditrechner | Online Kredit |
Kreditrechner – Wie wird der Zinssatz in der Schweiz berechnet?

Wenn du darüber nachdenkst, einen Kredit aufzunehmen, solltest du dabei immer den Zinssatz im Auge behalten. Er entscheidet massgeblich darüber, ob ein Kredit dir gute Konditionen bietet und wie teuer die Rückzahlung der geliehenen Summe ist. Ein Kreditrechner hilft dir dabei, die tatsächlichen Kosten auszurechnen, die mit der Aufnahme eines Kredits verbunden sind. In diesem Artikel erfährst du, wie der Zinssatz in der Schweiz mit einem Kreditrechner berechnet werden kann und was rund um das Thema Kreditrechner wichtig ist.

Warum ist der Zinssatz beim Kreditrechner so wichtig?

Wenn es um Kredite geht, ist immer auch vom Zinssatz die Rede. Dabei handelt es sich um Gebühren, die der Kreditgeber erhebt, wenn du einen Kredit von ihm in Anspruch nimmst. Wenn du den Kredit zurückzahlst, musst du nicht nur den reinen Kreditbetrag wieder erstatten, sondern zusätzlich auch die Zinsen zum vereinbarten Zinssatz auf das geliehene Geld zahlen. Diese Zinsen fallen jeden Monat an, bis du den Kredit vollständig zurückgezahlt hast. Sie richten sich nach der verbleibenden Kreditsumme.

Der Zinssatz beeinflusst also massgeblich, wie hoch die Rückzahlungssumme eines Kredits insgesamt ist. Er wird in Prozent angegeben und bezieht sich dabei auf die Summe, die zurückgezahlt werden muss. Während bei Sparkonten ein möglichst hoher Zinssatz aus Sicht des Kunden erstrebenswert ist, ist es bei Krediten genau umgekehrt da man hier den Zinssatz zahlen muss. Prüfe also die Kreditofferten der verschiedenen Kreditgeber genau, um sicher die, mit den besten Konditionen zu wählen.

Deshalb ist der Effektivzins wichtiger als der Nominalzins

Wichtig beim Kreditrechner sind der Nominal- und der Effektivzins. Der Nominalzins wird auch Kreditzins genannt. Dieser drückt aus, wie viele Zinsen auf die entsprechende Höhe des Kredits gezahlt werden müssen. Wenn der Nominalzins bekannt ist, können die gesamten Zinskosten mit dem Kreditrechner berechnet werden.

Wichtiger für deine finanzielle Planung mit einem Kreditrechner ist der effektive Jahreszins. Nur dieser erlaubt es dir, die realistischen Gesamtkosten für das Darlehen einzuschätzen. In die Gesamtkosten eines Kredits fliessen weitere Aspekte ein, die bei einer reinen Betrachtung des Nominalzinses aussen vor bleiben.

Zu den weiteren wichtigen Faktoren für die Berechnung des Effektivzinses im Rahmen eines Kreditrechners gehört zum Beispiel die Laufzeit des Kredits: Je länger die Laufzeit des Vertrags, desto höher sind auch die tatsächlichen Zinskosten. Tilgungsraten kommen ebenfalls hinzu und auch Bearbeitungsgebühren, die der Kreditgeber festlegt, wirken sich auf den effektiven Zinssatz eines Kredits aus. Bei einem Kreditrechner ist deshalb der effektive Jahreszins besonders wichtig.

Kreditrechner: Wie berechnen sich die Zinsen eines Kredits?

Um die Zinskosten eines Kredits mit einem Kreditrechner zu berechnen, benötigst du zunächst den Nominalzins. Du berechnest die gesamten Zinsen indem der Kreditbetrag mit dem Zinssatz multipliziert und anschliessend durch 100 geteilt wird. Damit erhältst du die Zinsen, die du pro Jahr für deinen Kredit zahlen musst.

Ein Beispiel: Du hast einen Kredit in Höhe von 10’000 Schweizer Franken aufgenommen. Die Laufzeit des Vertrags liegt bei vier Jahren und der Nominalzins für deinen Kredit beträgt 4,5 Prozent. Somit rechnest du 10’000 x 4,5 / 100. Die Nominalzinsen sind also 450 Schweizer Franken.

Um den für dich besten Kredit zu wählen, musst du jedoch auch den effektiven Jahreszins kennen. Auch diesen kannst du mit dem Kreditrechner berechnen: Die Faktoren, die bei dieser Rechnung eine Rolle spielen, sind die gesamten Kreditkosten, der Nettodarlehensbetrag und die Laufzeit des Vertrags.

Die Rechnung ist dann beim Kreditrechner wie folgt: Im ersten Schritt werden die gesamten Kreditkosten durch den Nettodarlehensbetrag geteilt. Im zweiten Schritt lautet die Rechnung: 24 geteilt durch die Gesamtlaufzeit (in Monaten) + 1. Beide Ergebnisse werden miteinander multipliziert und anschliessend noch einmal mit 100 multipliziert.

Der tatsächlich zu zahlende Zinssatz hängt vom Restbetrag deines Kredits ab. Wenn du 10’000 Franken vom Anbieter geliehen hast, berechnet sich der Zinssatz an dieser Summe. Im zweiten Monat hast du jedoch schon etwas zurückgezahlt. Dann zahlst du den Zinssatz auf den verbleibenden Kreditbetrag. Der Tilgungsteil der ersten Rate wird also bei der Rechnung im Kreditrechner abgezogen. Das wird für alle weiteren Monate entsprechend auch so gerechnet.

Oft geben Banken nicht den Nominalzins in einer Beispielrechnung an, sondern bereits den effektiven Jahreszins. Dieser hängt jedoch von verschiedenen Aspekten ab, welche sich von Person zu Person unterscheiden.

Die Faktoren wirken sich auf den Zinssatz bei einem Kredit aus

Doch wie kommt der Zinssatz überhaupt zustande? Einerseits gibt es gesetzliche Regelungen. In der Schweiz soll etwa der Höchstzinssatz in der Regel 10 Prozent nicht überschreiten. Das geht aus dem Bundesgesetz über den Konsumkredit (KKG) hervor. Wie hoch der Höchstzinssatz tatsächlich ist, legt der Bundesrat fest.

Banken dürfen also keine höheren Zinsen für die Rückzahlung eines Kredits verlangen als den gesetzlichen Höchstzinssatz. Innerhalb dieses Rahmens liegt es am jeweiligen Kreditanbieter, wie hoch dessen Zinsen minimal und maximal sind. Du wirst immer eine Spanne an möglichen Zinsen finden, wenn du verschiedene Angebote vor der Aufnahme eines Kredits miteinander vergleichst und den jeweiligen Kreditrechner nutzt.

Es kommt nämlich in hohem Masse auf deine persönlichen Merkmale an, wie hoch der Zinssatz in deinem Fall ist. Einerseits hängt das von der gewählten Laufzeit deines Kreditvertrags ab. Je länger die Laufzeit ist, desto grösser ist das Risiko für den Kreditgeber, dass du das Geld nicht komplett oder rechtzeitig zurückzahlst. Somit musst du mit höheren Zinsen rechnen, wenn du das Geld über einen längeren Zeitraum zurückzahlen möchtest. Wenn es möglich ist, lohnt es sich, einen kurzen Rückzahlungszeitraum für deinen Privatkredit zu wählen, weil der Zinssatz dann niedriger ist. Ein Kreditrechner zeigt dir die Unterschiede auf.

So beeinflussen deine persönlichen Merkmale die Zinsen

Ganz wichtig ist für den Kreditrechner und den Zinssatz auch deine Bonität. Alle Meldungen über deine bestehenden Kreditverpflichtungen, Leasingverträge und Kreditkarten sind bei der Zentralstelle für Kreditinformation, kurz ZEK, hinterlegt. Kreditgeber wie eny Credit holen sich diese Informationen ein, bevor sie dir ein konkretes Angebot machen – so können sie ihr Ausfallrisiko besser einschätzen. Falls sich bei der ZEK zu viele negative Informationen zu deiner Person finden, bekommst du keinen Kredit.

Ausserdem spielen deine demographischen Merkmale eine Rolle bei der Höhe des Zinssatzes: Dein Alter, welche bestehenden Verpflichtungen es gibt und wie hoch deine Einnahmen sind, wirken sich entscheidend auf den Kreditrechner aus. Je eher du aus Sicht des Kreditgebers ein Risiko darstellst, desto schlechter werden die Konditionen sein, die man dir anbietet. Umgekehrt kannst du mit niedrigeren Zinsen rechnen, wenn du eine gute Zahlungsmoral hast, über hohe Einkünfte verfügst und keine oder wenige bestehende Kredit- oder Leasingverträge hast.

Grosse Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern: Deshalb lohnt sich ein Vergleich mit dem Kreditrechner

Wenn du einen Kredit aufnehmen möchtest, lohnt es sich, vorher eine gründliche Recherche und einen ausführlichen Vergleich durchzuführen. Die Konditionen der verschiedenen möglichen Kreditgeber unterscheiden sich zum Teil stark – selbst, wenn du dieselben Rahmenbedingungen wählst.

Mögliche Kreditgeber sind zum einen Filialbanken, und es gibt viele weitere Anbieter, die ausschliesslich online Kredite vergeben: Dazu gehört auch eny Credit. Oft sind Online-Anbieter günstiger als Filialbanken.

Bevor du dich für ein Angebot entscheidest, solltest du verschiedene Angebote im Detail miteinander vergleichen. Beachte dabei auch die Eventualitäten: Was ist, wenn du eine Rate mal nicht zahlen kannst? Wie sind dann die Bedingungen? Was ist, wenn du den Kreditbetrag flexibel zurückzahlen möchtest? – Kläre all diese Punkte vorher, damit du ein Angebot findest, mit dem du am Ende wirklich zufrieden bist.

Warum Online-Kreditgeber häufig bessere Konditionen bieten

Online-Anbieter locken meist mit einem niedrigeren Zinssatz und besseren Bedingungen als Banken, wenn es um Kredite geht. Viele Interessenten sind skeptisch, ob die günstigeren Konditionen eines Online-Kreditgebers bedeuten, dass dessen Angebot weniger seriös ist – Das gilt besonders, wenn etwa der Zinssatz stark vom Angebot einer Filialbank abweicht. Darüber musst du dir jedoch in den meisten Fällen keine Sorgen machen: Online-Kreditgeber wie eny Credit können dir günstigere Bedingungen bieten, weil sie auch weniger Kosten haben.

Das Angebot gibt es ausschliesslich online, dadurch entfallen Kosten für den Betrieb einer physischen Filiale, die Miete und die Mitarbeiter. Der Verwaltungsaufwand ist insgesamt deutlich geringer, die Strukturen sind übersichtlich – So sinken die Kosten. Das gibt ein Kreditgeber wie eny Credit an seine Kunden weiter und dennoch musst du auf nichts verzichten, wenn du einen solchen Anbieter wählst. Auch hier kannst du guten Service und ein seriöses Angebot erwarten.

Warum ein Kredit von eny Credit eine sehr gute Option ist

Wer sich mit einem Kredit befasst, ist oft überwältigt vom grossen Angebot. Je grösser die Auswahl ist, desto schwieriger ist es häufig, unter den Anbietern den richtigen auszuwählen. Das gilt vor allem dann, wenn die Angebote im Kreditrechner auf den ersten Blick ähnlich sind und die Unterschiede nicht sofort hervorstechen.

Eny Credit bietet dir attraktive Konditionen, wenn du einen Kredit benötigst – ganz egal, wofür du das Geld brauchst. Du kannst damit zum Beispiel einen alten Kredit ablösen, dessen Konditionen nicht so vorteilhaft sind und auch als Bildungskredit kommt der Privatkredit von eny Credit in Frage.

Dabei bist du maximal flexibel. Du kannst den Kreditbetrag frei wählen; die Spanne reicht von 1.000 Schweizer Franken bis zu 120.000 Schweizer Franken. Dabei profitierst du von einem günstigen Zinssatz, der minimal bei 4.5 Prozent und maximal bei 9.9 Prozent liegt. Wie hoch der Zinssatz genau ist, erfährst du mit unserem Kreditrechner: Fülle einfach den Antrag online aus.

Profitiere von unserem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis

Dazu wählst du einen Wunschbetrag und eine Laufzeit, die zwischen sechs und 120 Monaten liegen kann. In wenigen Minuten erhältst du auf diese Weise eine unverbindliche Offerte von eny Credit. So geht alles ganz schnell und ohne grossen Aufwand.

Wenn du möchtest, kannst du deinen Kredit mit der eny Credit Insurance gegenüber bestimmten Ausfallszenarien absichern. So bist du auf der sicheren Seite, wenn du etwa arbeitsunfähig wirst oder deine Stelle verlierst.

Bei eny Credit bieten wir dir attraktive Lösungen an. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von einem eny Credit Privatkredit ist sehr gut: Überzeug dich selbst! Fülle noch heute den Antrag aus und nutze unseren Kreditrechner, um ein unverbindliches Angebot von eny Credit zu erhalten.

Schlagwörter:
Hinterlasse einen Kommentar
Ähnliche Beiträge
Ein Online-Kredit bietet dir häufig bessere Konditionen als ein Kredit von einer Bank. Doch woran
Was ist eine Bonitätsprüfung und wofür ist sie wichtig? In nahezu allen Fällen, in denen
Es kommt immer wieder vor, dass man zwar viel Geld benötigt, dieses aber nicht frei
Es gibt viele Gründe, die für die Aufnahme von einem Privatkredit sprechen. In vielen Situationen
Wer einen Kreditvertrag abschliesst, geht damit eine Verpflichtung zur Rückzahlung des Kredits ein. Auch bei